Jürg C. Bächtold

Jürg C. Bächtold (*1945, Schaffhausen) lebt in Luzern und arbeitet heute in Wilihof LU. Die gestalterische Auseinandersetzung mit dem Material Ton begann 1982 in seinem ersten eigenen Atelier in Hochdorf. Fortan widmete er sich vor allem der keramischen Kunst und zeigte Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen in der Schweiz, Deutschland, Italien, Frankreich, Kroatien und USA. Nebst einem ständigen Experimentieren konnte er sein Wissen in Deutschland, Italien und Ungarn fachspezifisch erweitern. Jürg Bächtold ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Schweizer Keramiker und des Form Forums. Seit 1999 führt er ein Atelier für experimentelle Keramik in Wilihof, das von Interessierten auf Anfrage besucht werden kann.

Für ein spektakuläres Highlight im KKL Uffikon sorgte Bächtold 2004, als er aus anderthalb Tonnen Ton eine Kugel baute und vor Ort in mittels eines selbst gebauten Ofens brannte. Die «gespaltene Kugel» und weitere Arbeiten von Bächtold sind in der Kirschbaum-Arena des KKL Uffikon zu besichtigen.